Aktuelles zu Corona


Aufnahme in den Mailvertreiler des Pfarramtes

In diesen herausfordernden Zeiten ist auch viel Flexibilität gefordert. Hygiene- und Schutzmaßnahmen werden dem Pandemieverlauf teils in kürzeren Abständen angepasst. Das erfordert auch für uns als Kirchengemeinde immer wieder neue Anpassungen, um den staatlichen Vorgaben Genüge zu tun. So haben sich die Gottesdienstzeiten am Sonntag geändert, aber auch inhaltlich darf in einem Gottesdienst mit Maskenpflicht gesungen werden, im anderen aber nicht, da in diesem Gottesdienst der Mund-Nase-Schutz getragen werden kann.

Wer gern aktuell über alles in der Gemeinde auf dem Laufenden gehalten werden möchte, kann gern in den Mailverteiler des Pfarramtes aufgenommen werden. Senden Sie bitte eine Mail an die folgende Adresse: pfarrer@lutherisch.de


22.01.2021

Liebe Gemeindeglieder und Freunde unserer St. Mariengemeinde!

Während meines Urlaubs haben sich die Regeln für Gottesdienste nochmals verändert, da Frau Bundeskanzlerin Merkel mit den Ministerpräsidenten der Länder in dieser Woche Verschärfungen beschlossen haben.

Die für Sie entscheidende Änderung ist die Pflicht, zum Gottesdienst so genannte medizinische Masken zu tragen. Hierzu zählen so genannte OP-Masken oder FFP-2-Masken. Alltagsmasken aus handelsüblichen Stoffen oder Plastikvisiere in jeglicher Form sind nicht mehr zulässig.

Diese Regelungen tritt für uns mit Sonntag, dem 24. Januar, also übermorgen, in Kraft.

Wer am Gottesdienst teilnehmen möchte, benötigt neben der Anmeldung unter gottesdienst@lutherisch.de zwingend eine medizinische Maske.

Hingewiesen sei darauf, dass wir ab sofort wieder 2 Gottesdienste anbieten, nämlich um 10.00 Uhr und um 11.30 Uhr.

Pro Gottesdienst wollen wir versuchen, etwa 45 Personen als Höchstgrenze festzusetzen. Somit können mindestens ca. 90 Personen einen Gottesdienst sonntäglich in St. Marien besuchen. Bitte melden Sie sich weiterhin an. Danke. Sie erleichtern allen, die im Hintergrund zumeist ehrenamtlich tätig sind, die Arbeit enorm. An dieser Stelle allen Beteiligten rund um unsere Gottesdienste mein herzlicher Dank.

Manche ältere Gemeindeglieder haben schon die erste Impfung erhalten oder werden diese in den kommenden Wochen bekommen. Auch für Geimpfte gelten (leider) weiterhin alle Hygiene- und Abstandsregeln.

Herzliche Grüße und Gott befohlen
Markus / Büttner, Pfr.



17.01.2021

Liebe Gemeindeglieder und Freunde unserer St. Mariengemeinde!
Die letzten Gottesdienste haben erfreulicherweise gezeigt, dass ein Gottesdienst zur Versorgung nicht ausreicht. Daher hat der Kirchenvorstand beschlossen ab kommenden Sonntag, 24. Januar 2021, wieder zwei Gottesdienste anzubieten, die sowohl inhaltlich als auch formal identisch sind.

Neue Gottesdienstzeiten:

10.00 Uhr Beicht- und Abendmahlsgottesdienst
11.30 Uhr Beicht- und Abendmahlsgottesdienst

Melden Sie sich freundlicherweise weiterhin über die Mailadresse gottesdienst@lutherisch.de zum Gottesdienst an. Danke, für alle Mithilfe.

Auf ein Wiedersehen freut sich und grüßt herzlich
Ihr/Euer
Markus/Büttner, Pfr.



06.01.2021

Liebe Gemeindeglieder und Freunde unserer St. Mariengemeinde!
Am Fest der Erscheinung des Herrn – dem Epiphanias-Fest –, grüße ich Sie herzlich und wünsche allen ein gesegnetes und gesundes neues Jahr!
Die Corona-Krise beschäftigt uns weiter. Die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie sind bis auf den 31. Januar verlängert worden. Dies betrifft auch unsere Gottesdienste und Gemeindeveranstaltungen.

Zu den Gottesdiensten:

1. Gottesdienstangebot:
Grundsätzlich wird ein Gottesdienst um 10.00 Uhr (neu: ab 10. Januar) angeboten. Erst wenn dieser Gottesdienst mit Besuchern voll belegt ist – ca. 50 Personen –, dann wird ein zweiter Gottesdienst um 11.30 Uhr angeboten. Wer sich zum Gottesdienst anmeldet, wird also zunächst in den Gottesdienst um 10.00 Uhr „eingebucht“. Erst wenn dieser erste Gottesdienst mit Besuchern über der Kapazitätsgrenze liegt, wird ein zweiter Gottesdienst angeboten werden. Hierüber werden dann nur diejenigen informiert, die in den zweiten Gottesdienst eingetragen worden sind. Da jetzt eine neue Gottesdienstzeit eingeführt wird, werden auch die mit einem „Abo“ gebeten sich erneut – gern dann auch wieder mit Abo – anzumelden.
2. Gottesdienstform:
Alle Gottesdienste sind identisch sowohl inhaltlich als auch formal (Maskenpflicht, ohne Gemeindegesang, 1,5 m Abstand, Lüftung, sowie Höchstdauer bei einer Inzidenzzahl über 200 von max. 40 Minuten und unter 200 von max. 60 Minuten).
3. Anmeldung:
Bitte melden Sie sich rechtzeitig, möglichst bis Donnerstagabend zum Gottesdienst an, vorzugsweise per Mail unter der Adresse gottesdienst@lutherisch.de.

Warum zunächst nur ein Gottesdienstangebot?
Während der zurückliegenden Feiertage haben wir festgestellt, dass die angebotenen Gottesdienste nicht ausgelastet waren, sodass in der Regel ein Gottesdienst ausreichend gewesen wäre. Zwei Gottesdienste zu planen und durchzuführen erfordert ein Höchstmaß an vor allem ehrenamtlichem Engagement. Für jeweils zwei Gottesdienste müssen Küster, Organisten, usw. gefunden sowie Sitzpläne ausgearbeitet werden. Dies geschieht in großer Treue, aber mit hohem zeitlichem Aufwand im Hintergrund. Helfen Sie doch bitte mit und machen es den zahlreichen Ehrenamtlichen leichter ihre Aufgaben zu erfüllen. Danke!

Warum ändert sich die Uhrzeit für den ersten Gottesdienst erneut?
Hierbei handelt es um ein Entgegenkommen, weil einige Gemeindeglieder aus den verschiedenen Gründen sich nicht – oder nur schwer – in der Lage sehen einen früheren Gottesdienst zu besuchen. Daher der Gottesdienst um 10.00 Uhr ab sofort!

Warum ist eine Anmeldung wichtig?
Die staatlichen Auflagen erfordern eine Anmeldung. Es ist also (leider) nicht möglich, spontan zu einem Gottesdienst zu kommen. Zudem braucht es eine Planung, wer wo sitzen darf. Zudem – und dann schließt sich der Kreis – ist rechtzeitig im Vorfeld zu klären, ob ein zweiter Gottesdienst nötig ist oder nicht. Alle Ehrenamtlichen sind hierüber zu informieren. Es ist schlicht undenkbar am Samstag um 23.00 Uhr einen zweiten Gottesdienst zu planen und alle Besucher sowie Beteiligten im Hintergrund zu informieren. Daher braucht es einen zeitigen Vorlauf! Ich kann Sie nur bitten und an Sie appellieren, uns durch rechtzeitige Anmeldungen zu helfen. Danke!

Zur Vortragsreihe von Bischof i.R. Dr. Jobst Schöne D.D.:
Die Vortragsreihe wird frühestens im April 2021 beginnen. Alle vorherigen Termine entfallen!

Zu den regelmäßigen Gemeindeveranstaltungen:
Alle regelmäßigen Gemeindeveranstaltungen unter der Woche entfallen, außer die Gremienarbeit, wie Kirchenvorstand, Trägervorstand Kita, Gemeindeversammlung, usw.

Ich hoffe, dass wir im Laufe des Jahres wieder zurück in die Normalität finden.
Herzliche Grüße und Gott befohlen
Markus / Büttner, Pfr.



Regelungen für die Gottesdienste (Stand: 4. Januar 2021)

Der Sonntags-Gottesdienst beginnt um 10.00 Uhr.
Er dauert je nach Inzidenzzahl zwischen max. 40 bis max. 60 Minuten.
Gemeinsamer Gemeindegesang ist untersagt. Maskenpflicht besteht.
Eine vorherige Anmeldung unter der Mailadresse gottesdienst@lutherisch.de ist zwingend erforderlich.

Ein zweiter Gottesdienst wird erst dann angesetzt,
wenn der erste Gottesdienst mit Besuchern belegt ist (ca. 50 Personen).
Der zweite Gottesdienst beginnt um 11.30 Uhr. Es gelten die gleichen Bedingungen, wie im ersten Gottesdienst.

>>> Dringende Bitte: Melden Sie sich bitte frühzeitig zum Gottesdienst an, weil wir die Sitzverteilung in der Kirche planen und ggf. einen zweiten Gottesdienst ansetzen müssen. <<<

Wir brauchen Ihre Mithilfe und Mitwirkung! Danke, für alles Verständnis.
Pfarrer Markus Büttner



23.12.2020

Liebe Gemeindeglieder und Freunde unserer St. Mariengemeinde!

Neben den Präsenzgottesdiensten, bieten wir Ihnen auch zwei Angebote digital an.

Zum einen haben wir eine vollständige Christvesper für Sie aufgenommen und ins Netz gestellt. Bei Interesse folgen Sie bitte dem Link:
www.youtube.com/watch?v=OzdoTQa0Nog

Zum anderen hat Familie Lossin aus unserer Gemeinde einen Krippenspiel-Film besonders für Kinder erstellt. Er zeigt die Weihnachtsgeschichte nachgestellt mit Playmobilfiguren. Gelesen wird der Luthertext in verschiedenen Rollen. Dieser Clip ist auch in die Christvesper integriert. Nachstehend der Link zum Krippenspiel-Film:
www.youtube.com/watch?v=ba4J4POPzlI

Zu den Präsenzgottesdiensten am Heiligen Abend:
1. Bitte um Anmeldung
Melden Sie sich bitte unbedingt zu den Präsenzgottesdiensten an – auch zur Tür- und Angelandacht! Danke. Anmeldemöglichkeiten für Sie per Mail unter der Adresse, gottesdienst@lutherisch.de, oder unter der Rufnummer: 030-802 37 99 (Ehepaar Tschirsch). Es ist möglich, dass Sie leider nicht den Gottesdienst besuchen können, den Sie gern besuchen möchten, da dieser schon mit anderen Gottesdienstbesuchern belegt ist. Ich bitte um Verständnis. Deshalb hatte ich um frühzeitige Anmeldung geworben. Ein Anmeldesystem ist staatlicherseits vorgesehen.

2. Termine der Präsenzgottesdienste
14.00: Christvesper I mit Krippenspiel-Film (vorrangig für Familien mit Kindern)
15.15: Tür- und Angelandacht auf dem Kirchplatz mit Posaunenchor
16.15: Christvesper II
17.30: Christvesper III
22.00: Christnacht mit Hl. Abendmahl (Bischof i.R. Dr. Jobst Schöne)

In diesem Jahr sind aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie die Plätze limitiert. Das gilt auch für die Tür- und Angelandacht. Denn bei der Tür- und Angelandacht ist ein Abstand von 2,00 m zum nächsten Hausstand einzuhalten.

3. Regelungen für die Gottesdienste – staatliche Vorgaben
a) Tür- und Angelandacht
Laut Corona-Verordnung des Landes Berlin und des Hygienerahmenkonzeptes der Senatsverwaltung für Kultur sind für „Freiluftgottesdienste“ folgende Bestimmungen einzuhalten: Maximal darf 15 Minuten mit Mund-Nase-Schutz gesungen werden. Während der Andacht ist von allen Teilnehmern (außer Posaunenchor, Kinder bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres und mir als Pfarrer im liturgischen Vollzug) eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen. Ein Abstand von 2,00 m ist in alle Richtungen einzuhalten. Auch der Kirchplatz ist begrenzt.

b) Gottesdienste in der Kirche
Bis einschließlich zunächst 10. Januar 2021 darf in der Kirche nicht gesungen werden. Bei einer Inzidenz von mehr als 200 ist die Länge des Gottesdienstes auf 40 Minuten beschränkt. Dies ist zurzeit der Fall. Zudem gilt für alle Teilnehmer – außer amtierende Pfarrer am Platz und im liturgischen Vollzug, Maskenpflicht. Dies gilt nicht für Kinder bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres. Zudem ist ein Abstand zum nächsten Hausstand von 1,5 m einzuhalten. Die Austeilung des Heiligen Abendmahls erfolgt wie schon in den letzten Wochen in Form der Intinctio. Neu eingeführt wurde für die Austeilung die Wandelkommunion. HIER finden Sie ein Erläuterung, wie die Wandelkommunion bei uns praktiziert wird. Über die Intinctio habe ich verschiedentlich schon informiert. Ich möchte es an dieser Stelle nicht wiederholen. Bei Interesse wenden Sie sich gern an mich.

c) Lenkung der Besucher am Heiligen Abend
Wenn Sie zum Gottesdienst eingetroffen sind, nehmen Sie bitte umgehend in der Kirche den Ihnen zugewiesenen Platz ein. Wir bitten darum, sich nicht im Kirchenvorraum länger als unbedingt nötig aufzuhalten. Die Garderobe ist bitte am Platz zu behalten. Danke! Verlassen Sie die Kirche bitte jeweils pro einzelnem Haushalt mit 2 m Abstand durch die hintere Kirchentür, beginnend mit der letzten Reihe (Empore) auf der Kanzelseite bis zur ersten Bankreihe auf der Kanzelseite. Nutzen Sie bitte hierzu ausschließlich den Seitengang links (in Blickrichtung Altar). Nutzen Sie keinesfalls (!) den Mittelgang. Sodann folgt die Lesepult-Seite (dort ist der Tannenbaum aufgestellt). Erneut beginnt die Empore hinten pro einzelnem Haushalt. Nutzen Sie bitte den rechten Seitengang in Blickrichtung Altar. Die erste Bankreihe rechts verlässt zuletzt die Kirche durch die hintere Kirchentür. Bis Sie die Kirche verlassen können, bitte ich Sie sitzen zu bleiben. Das Kirchgebäude ist danach bitte zügig zu verlassen. Die Regelungen sind auch in den Gottesdienstprogrammen abgedruckt. Niemand muss diese Mail also auswendig lernen.
Ich danke Ihnen für alle Mithilfe, Umsicht und Verständnis.

Ich wünsche Ihnen auch auf diesem Wege trotz aller Widrigkeiten ein besinnliches und gesegnetes Weihnachtsfest.

Herzliche Grüße und Gott befohlen
Markus / Büttner, Pfr.



19.12.2020

Liebe Gemeindeglieder und Freunde unserer St. Mariengemeinde!

Erneut wende ich mich an Sie mit einer neuen Rundmail. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit, die Sie mir schenken.

Eine neue Verordnung zur Eindämmung der Pandemie und ein neues Hygienerahmenkonzept der Senatsverwaltung f. Kultur ist in Geltung. Dies betrifft auch unsere Gottesdienste. Ich weiß, dass mancher mit den neuen Regelungen hadern wird. Dennoch haben wir die Regeln zu beachten und einzuhalten. Bevor ich Ihnen die neuen Eckpunkte vorstelle, möchte ich alle darum herzlich bitten, sich zu überlegen, ob ein Fernbleiben von den Gottesdiensten aufgrund der neuen Maßnahmen wirklich geboten erscheint.

Nun aber zu den neuen Regelungen für den Gottesdienst in St. Marien Berlin-Zehlendorf.
Aufgrund der neuen Verordnung zur Eindämmung der Corona-Pandemie und dem verbindlichen Hygiene-Rahmenkonzept der Senatsverwaltung für Kultur ergeben sich folgende Änderungen für unsere Gottesdienste:

- Gemeindegesang ist verboten.
- Der Gottesdienst darf nicht länger als 40 Minuten dauern. (Bei einer Inzidenz von über 200 Infizierten pro 100.000 Einwohnern – was zurzeit der Fall ist.)
- Zwingend ist für alle Teilnehmer verbindlich ein Mund-Nase-Schutz zu tragen – außer Pfarrer am Platz und im liturgischen Vollzug.
- Der Abstand von 1,5 m ist einzuhalten.
- Kontakte sind zu vermeiden – d.h. Wenn Sie zur Kirche gekommen sind, nehmen Sie umgehend in der Kirche Platz. Im Kirchenvorraum bitten wir darum sich nicht länger als unbedingt nötig aufzuhalten.

Diese neue Gottesdienstordnung gilt für beide Gottesdienste um 09.30 h und um 11.30 h ab sofort und bis auf weiteres.


Zur Austeilung des Hl. Altarsakraments – Wandelkommunion

Bis auf weiteres wird die Wandelkommunion praktiziert!
Das bedeutet:
1. Ausnahmslos kommen Sie bitte über den Mittelgang nach vorne und treten zum Altar. Dort sind mit braunen Kniekissen drei Plätze markiert. An diesen drei Orten haben Sie die Gelegenheit zum Sakramentsempfang knieend oder stehend.
2. Bitte knien (o. stehen) Sie umgehend, wenn Sie den markierten Platz zum Sakramentsempfang eingenommen haben.
3. Wenn Sie Leib und Blut des Herrn empfangen haben (Intinctio), kehren Sie unmittelbar (!) auf Ihren Platz über die Seitengänge zurück! Bleiben Sie also nicht knien o. stehen. Die Entlassungsworte werden ganz zum Schluss allen durch den Pfarrer zugesprochen.
4. Wird ein Platz am Altar frei, rückt automatisch die nächstfolgende Person, die sich im Mittelgang befindet, nach. Halten Sie dort unbedingt den Abstand von 1,5 m zum nächsten Hausstand.

Da nun die Gottesdienste um 09.30 h und um 11.30 h identisch sind, werden wir bei den Anmeldungen ab sofort wie folgt verfahren!

Gottesdienstteilnehmer werden zunächst in den ersten Gottesdienst um 9.30 h eingebucht. Ist dieser Gottesdienst mit Teilnehmern aufgelastet, wird der zweite Gottesdienst aufgefüllt. Falls der erste Gottesdienst ausreicht, entfällt der zweite.

Ebenso möchte ich Sie ermutigen sich zu den Gottesdiensten am Heiligen Abend anzumelden. Die Mailadresse, gottesdienst@lutherisch.de, steht dafür zur Verfügung. Sie könne sich auch telefonisch anmelden unter der Rufnummer, 030-802 37 99.

In der kommenden Woche werde ich mich nochmals bei Ihnen melden, um Ihnen einige Hinweise zum Heiligen Abend mitzuteilen.

Es sind herausfordernde Zeiten für uns alle! Bitte helfen Sie mit, dass wir Rücksicht aufeinander nehmen und durch Gottes Gnade wohlbehalten durch diese Prüfung kommen. Dazu gebe uns Gott seine Hilfe und Gnade.

Herzliche Grüße und einen gesegneten 4. Advent
Markus Büttner, Pfr.