Rückblick



Adventsbacken
Während der Adventsbackstube für Kinder am 3. Dezember 2016 sind viele Leckereien entstanden. Mit einer Unterbrechung durch das Mittagessen wurde die ganze Zeit „durchgearbeitet“. Den neun Kindern hat das Backen wieder viel Freude gemacht. „Da es sich bei dieser Veranstaltung um unsere letzte Veranstaltung in dieser Gemeinde handelte, möchten wir uns bei allen Mitarbeitern für ihre Hilfe und den Eltern für das uns entgegengebrachte Vertrauen auf diesem Wege bedanken.“
Den Dank für alle Mitarbeit geben wir an dieser Stelle gerne an Frau Roswitha und Herrn Reinhard A. zurück und wünschen Gottes Segen in der neuen Gemeinde.



Adventsnachmittag mit musikalischer Vesper
Am 2. Advent haben wir unseren Adventsnachmittag gefeiert. Wir haben Lieder gesungen, erzählt und zwei kleine adventlich-weihnachtliche Geschichten gehört. Hierzu gab es Gebäck und Kaffee. Es war eine schöne Gemeinschaft. Anschließend haben wir in unserer St. Marienkirche die Vesper als Abschluss dieses Tages gefeiert. Sie war besonders reich musikalisch ausgestaltet. Adele B. am Violoncello und Oliver Sch. an der Orgel spielten Werke von Francesco Geminiani und Girolamo Frescobaldi. So ist ein schöner Tag mit dieser musikalischen Vesper zu Ende gegangen.



Weihnachten in St. Marien
Kinder, Jugendliche und Erwachsene haben wieder einmal ein neues und beeindruckendes Krippenspiel als Verkündigungsstück aufgeführt. Den Kindern, Jugendlichen, Eltern und zahlreichen anderen Helfern sei herzlich für die Proben, die Geduld, das Auswendiglernen, die Gewänder, die Zeit von Herzen gedankt. Am Ausgang sagte ein Gast: Sie machen jedes Jahr beeindruckende Krippenspiele!“ Unser Posaunenchor wartete schon nach der Krippenspielandacht und spielte Weihnachtschoräle.
Auch in der gut besuchten liturgischen Vesper um 16.00 Uhr wirkte unser Posaunenchor mit und bereicherte den Gottesdienst. Herzlichen Dank für diesen Dienst. Die Kollekten für den Heiligen Abend waren für das internationale Jugendtreffen von Corpus Christi – Leib Christi –, das in diesem Jahr in Halle stattfindet, bestimmt. Gott segne Geber und Gaben. So hoffen wir,dass die Jugendlichen erfüllte und gesegnete Tage haben können. Die Christnacht mit Feier des Heiligen Abendmahls ist von Bischof em. Dr. Jobst Schöne D.D. geleitet worden, wie auch der Gedenktag des Erzmärtyrers Stephanus.
Der Gottesdienst am Altjahresabend mit Beichte und Abendmahl gab Gelegenheit, Schuld vor Gott zu bringen und seine Vergebung zu erfahren sowie das Jahr 2016 in Gebet und Liedern dem Herrn der Zeit in seine Hände zurückzulegen. Als Gastprediger konnten wir in diesem Gottesdienst den ehemaligen Propst Wilhelm Torgerson begrüßen, der jetzt Professor für Theologie in St. Katharines (Kanada) und sogar Rektor des theologischen Seminars in Odessa (Ukraine) ist. Auch den ersten Tag des neuen Jahres haben wir mit einem Gottesdienst gefeiert und uns am Altar mit seinem Leib und Blut stärken lassen.
Insgesamt können wir dankbar auf diese Tage zurückblicken, an denen es viele Gelegenheiten gegeben hat, in das Lob Gottes einzustimmen und sich von ihm Kraft schenken zu lassen für die Herausforderungen des neuen Jahres.



Ausstellungsbeginn und Bläservesper
SELK: Reformationsgedenken des Kirchenbezirks in Berlin eröffnet
Berlin, 13.2.2017 - selk - Am gestrigen Sonntag eröffnete der Kirchenbezirk Berlin-Brandenburg der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK) seine Feiern zum 500-jährigen Reformationsjubiläum in den Räumen der Mariengemeinde in Berlin-Zehlendorf. Prof. i.R. Dr. Ernst Koch aus Leipzig, emeritierter Honorar-Professor für Kirchengeschichte an der Theologischen Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität in Jena und Gastdozent an der Lutherischen Theologischen Hochschule der SELK in Oberursel, hielt einen Vortrag zum Thema "Die Bibel - das Wort Gottes aus der Perspektive Martin Luthers". Luther, so Koch, sehe die Heilige Schrift als Anrede an den Menschen trinitarisch. Sie sei Wort des einen Gottes und doch auch stets das des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Durch die große Zahl Interessierter musste der Vortrag in die Kirche verlegt werden.
Im Anschluss wurde eine Buchausstellung unter dem Titel "Was bringt uns die Reformation nach 500 Jahren?" durch den emeritierten Bischof der SELK, Dr. Jobst Schöne D.D., Kirchglied der Zehlendorfer SELK-Gemeinde, eröffnet, indem er in die Ausstellung einführte. In vier Themenkreisen wird die Wirkungsgeschichte der Reformation in der Wanderausstellung entfaltet. Es geht anfangs um Martin Luther, den Mönch, Reformator und Lehrer der Kirche. Danach wird die Bibel herausgestellt, die Luther sprachgewaltig ins Deutsche brachte. Drittens schließen sich Publikationen zum Gottesdienst und zum Gesangbuch an. Sie stellen die gottesdienstliche Gemeinde vor. Schließlich wird die Lehre der lutherischen Kirche mit den Lehrschriften und Werken großer Theologen des 16./17. Jahrhunderts dokumentiert. Die Ausstellung im Foyer der Zehlendorfer Marienkirche ist noch bis zum 25. Februar zu sehen und wandert anschließend durch etliche Gemeinden des Kirchenbezirks.
Gottesdienstlich hatte die Mariengemeinde zuvor am Vormittag ihr jährliches Kirchweihfest gefeiert. In dem musikalisch reich ausgestalteten Festgottesdienst hielt Missionsdirektor Roger Zieger (Bergen-Bleckmar/Berlin) von der Lutherischen Kirchenmission der SELK die Predigt. Er stellte heraus, dass die Logik der Welt durch die Logik Gottes durchbrochen werde. Das österliche Auferstehungsgeschehen schaffe eine neue Wirklichkeit.
Am kommenden Samstag, 18. Februar, sollen die Feierlichkeiten des Kirchenbezirks auch musikalisch im Rahmen einer Bläservesper eröffnet werden. Das Thema der Bläservesper ist "Verleih uns Frieden gnädiglich". Im Zentrum steht als musikalische Bitte der Choral gleichen Namens. Die deutsche Textübertragung des alten Hymnus "Da pacem, Domine" und die Bearbeitung der Melodie einer anderen alten Hymnenvorlage stammen von Martin Luther. Die Bläservesper beginnt um 17 Uhr in der evangelischen Philipp-Melanchthon-Kirche der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz in Berlin-Neukölln nahe der Paulus-Kirche der SELK am Kranoldplatz.

nach selk_news